Sonder-Ausstellung: GEWALTIG! Nordsee - Vom Umgang mit Naturkatastrophen

In Outlook/iCal übernehmen

Informationen

Die eindrucksvolle Schau „GEWALTIG!Nordsee“ ist aktuell zusätzlich zur Dauer-Ausstellung im Nordfriesland Museum. Nissenhaus Husum zu sehen. Die Sonderausstellung nimmt neben den gewaltigen historischen Sturmfluten des 14. und 17. Jahrhunderts auch Ereignisse jüngerer Zeit wie die Sturmflut im Februar 1962 oder die Nordsee-Orkane 2013 in den Blick. Die Sonder-Ausstellung beleuchtet die verschiedenen Aspekte von Wasserkatastrophen und zeigt auf, welche Auswirkungen diese auf Mensch und Tier an der Küste hatten.

Große Sturmfluten brachten einen Verlust von Land und Leben mit sich. Aus diesem Grunde wurde auch das soziale und das ökonomische Leben in Mitleidenschaft gezogen. Neben eher kurzfristigen Auswirkungen wie Missernten, Hungersnöten und der Ausbreitung von Krankheiten, führten die Wasserkatastrophen aber auch langfristig zu positiven Ergebnissen: Der Deichbau und der Küstenschutz wurden modernisiert sowie die Wohnbebauung veränderte sich, die Menschen an der Küste wurden im Allgemeinen resilienter.

Die Erfahrung von Sturmfluten hat sich tief in das Bewusstsein der Küstenbewohner eingeschrieben und ist Teil ihrer kollektiven Erinnerung und Identität. In der Ausstellung schildern Zeitzeugen auf eindrückliche Weise ihre einschneidenden Sturmflut-Erlebnisse. Anhand dieser Berichte wird deutlich, wie dramatisch und existenziell diese Erfahrungen für die jeweiligen Generationen gewesen sind. Besonders die „Große Sturmflut 1962“ ist hier noch stark im kollektiven Gedächtnis verankert.

Herzstück der Ausstellung ist ein interaktives Küstenmodell, an dem nachvollzogen werden kann, wie Sturmfluten jahrhundertelang den Verlauf der nordfriesischen Küste geformt und geprägt haben. Dank der finanziellen Unterstützung der Firma GP Joule GmbH und der Nissenstiftung Husum wurde das Modell von Skope inventive spaces aus Hamburg realisiert.

Seit Mai ergänzen neben interaktiven Modellen, Film- und Hörstationen digitale Ausstellungsrundgänge die Ausstellung. Die unterhaltsamen Audio-Guides für Erwachsene und Kinder sind ebenso barrierefrei in Leichter Sprache und in Gebärdensprache sowie auf Englisch und Dänisch verfügbar. Im Sommer 2021 soll dann die Ausstellung um virtuelle Ausstellungselemente erweitert werden.

Die Leuchtturmwärterin Pia Petersen begleitet per Audioguide in Deutsch, Englisch und Dänisch Besucherinnen und Besucher durch die Sonderausstellung. Außerdem werden Rundgänge in leichter Sprache und Gebärdensprache angeboten.

Die Sonderausstellung entstand in Kooperation mit dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (= LKN.SH), Husum, und der Europa Universität Flensburg.

Das Angebot wird von der Aktivregion Südliches Nordfriesland gefördert und leistet einen Beitrag zur Barrierefreiheit, Inklusion und sozialen Nachhaltigkeit.

Geplante Laufzeit der Ausstellung: 1.4.-28.11.2021

Reguläre Öffnungszeiten:
16. September – 15. Juni, Di - So von 11 bis 17 Uhr
16. Juni – 15. September, täglich von 10 bis 17 Uhr

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, auch kurzfristig, möglich.

https://www.museumsverbund-nordfriesland.de/nordfriesland-museum/de/index.php

Karte

Route berechnen
Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.