Loading...

Schauspiel: Schuld und Sühne - nach Fjodor Dostojewski

Di 14. Februar 2017 20.00 Uhr

Informationen

Der begabte, aber mittellose Jurastudent Raskolnikow hat eine Theorie entwickelt, nach der es außergewöhnlichen Menschen erlaubt sein soll, im Dienste des allgemeinen Fortschritts Verbrechen zu begehen. Da er sich selbst für einen außergewöhnlichen Menschen hält, sieht er sich bei seinem Mord an einer raffgierigen Pfandleiherin im Recht.

Tatsächlich gelingt ihm, mehr zufällig als planmäßig, das perfekte Verbrechen – er hinterlässt keine verwertbaren Beweise. Trotzdem vermutet der Untersuchungsrichter Porfirij in Raskolnikow den Täter. Die beiden Männer beginnen sich lauernd zu umkreisen zu Außergewöhnlichem berufen ist.

„Schuld und Sühne", erschienen 1866, das erste große Werk Dostojewskis, gilt als einer der besten Kriminalromane aller Zeiten. Ausgehend von Raskolnikows Theorie des außergewöhnlichen Menschen zeigt die Inszenierung die komplexen Verknüpfungen von Recht, Gerechtigkeit und persönlicher Schuld und mündet in den Kampf um die Überführung des Mörders zwischen Porfirij und Raskolnikow. Ein Gedankenthriller zwischen hochfliegenden philosophischen Thesen und der Herausforderung, seinen Alltag ohne ausreichende Mittel bestreiten zu müssen. Ein Konflikt, in dem sich alle Figuren wiederfinden – und aus dem jede einen eigenen Weg suchen muss.

Spielzeitheft 2016 / 2017 als Download

http://www.sh-landestheater.de

Kartenvorverkauf und Abonnementeinzeichnung: Volkshochschule Husum, Schobüller Str. 38, 25813 Husum Tel. 04841 / 835950, E-Mail: stoehrmann@vhs-husum.de Schlossbuchhandlung, Schlossgang 10, 25813 Husum, Tel. 04841 / 89214, eMail: Schlossbuchhandlung@t-online.de

Karte & Anreise

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Newsletter bestellen