Loading...

Fressen Sie dem Teufel aus der Hand...

Geheim-Tipp: Wir haben einen Gastronomen aus der Husumer Bucht nach der Friesentorte befragt. Hier erfahren Sie sein Rezept und Tipps, wo Sie die nordfriesische Torte probieren können.

Wir haben mit Jürgen Reck und seiner Frau gesprochen - sie betreiben den "Roten Haubarg" in Witzwort, wo die traditionelle Friesentorte selbstverständlich auf der Speisekarte steht. Dem Teufel aus der Hand fressen? Damit ist natürlich nicht Herr Reck gemeint... Vor dem reetgedeckten Restaurant und Museum finden Sie eine Teufels-Skulptur. Die Geschichte dazu lassen Sie sich am besten vor Ort erzählen, denn um den Roten Haubarg ranken sich einige interessante Anekdoten. Aber zurück zur Friesentorte: Sie gehört zu den typisch nordfriesischen Köstlichkeiten, die Sie in der Husumer Bucht einfach einmal probiert haben sollten (im Urlaub macht es sowieso nicht wirklich Spaß, Kalorien zu zählen, oder?)

Wir haben versucht, ein Original-Rezept für die beliebte Friesentorte zum Nachbacken zu bekommen - hier ist das Ergebnis:

Rezept Friesentorte

  • Backen Sie zwei Blätterteigböden
  • Einen der Böden (den Deckel) mit Eigelb bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen
  • Den zweiten (als Boden) natur lassen
  • Nach dem Backen den Boden reichlich mit Pflaumenmus bestreichen
  • Auf dem Pflaumenmus-Boden nicht zu wenig geschlagene Sahne verteilen
  • Den Deckel in 12 gleichmäßige Stücke schneiden
  • 12 Sahnetupfen aufspritzen und den in Stücke geschnittenen Deckel daran ausrichten.

Das Detailrezept verrät das Ehepaar Reck uns - verständlicherweise - nicht. Aber immerhin bleibt so jedem Bäcker noch ein wenig kreativer Spielraum. Probieren lohnt sich, egal ob im Roten Haubarg, in einem der anderen Cafés in der Region, wo Sie hausgebackene Kuchen/Torten bekommen, oder entspannt zu Hause, wo Sie gleichzeitig in Urlaubserinnerungen schwelgen können.

Friesentorte (4)
Die original Friesentorte | © Roter Haubarg

Newsletter bestellen