Sie sind hier: Home / Stadt Husum / Stadt & Kultur entdecken

Stadt & Kultur entdecken

Urlaub in der Husumer Bucht heißt "Stadt und Kultur entdecken"! Die Hafenstadt Husum ist ein Paradies für alle, die Ihren Nordsee-Urlaub in der Husumer Bucht mit Kulturerlebnissen, einem gemütlichen Einkaufsbummel und kulinarischen Genüssen verbinden wollen. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Nordsee-Stadt in eine kleine „Shopping- und Kultur-Metropole“ entwickelt, deren besonderer nordfriesischer Charme weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist.

Video/Mini-Clip (2 Min.) Sehenswertes/Kultur in Husum

Die „Kultur-Metropole“ Husum

Foto zeigt Husum Innenstadt
Husum Innenstadt

Sechs Museen bei einer Einwohnerzahl von rund 23.000, zwei Konzertreihen von internationalem Rang, ein weithin beachtetes Figurentheater-Festival, die Husumer Filmtage... und Theodor Storm als großer Sohn und literarischer Botschafter der Storm-Stadt Husum: Nur wenige gleichrangige Städte bieten so viel Kultur wie Husum. 

  • Weitere Veranstaltungstipps finden Sie hier.

Theodor Storm

Foto zeigt Theodor-Strom-Zentrum, Wasserreihe, Husum
Theodor-Storm-Zentrum, Wasserreihe, Husum

Literaturinteressierte folgen vor allem Theodor Storms Spuren in seine „Graue Stadt am Meer“. Das Wohnhaus des Dichters im Theodor-Storm-Zentrum ist noch wie zu seinen Lebzeiten eingerichtet. Ein Blick in das Poetenstübchen, in dem er seine Novelle „Der Schimmelreiter“ schrieb, sollten Sie nicht verpassen! Viele weitere Schauplätze aus seiner Biografie und seinen literarischen Werken findet man in Husum und in der Husumer Bucht.

Folgen Sie Storms Spuren durch Husum und das Schimmelreiter-Land!


Maritimes

Foto zeigt Hafen Husum, Foto: Pump, Nordhastedt
Hafen Husum, Foto: Pump, Nordhastedt

Wer sich für Maritimes interessiert, hat in Husum gleich zwei erstklassige Anlaufstellen: Seit März 2007 präsentiert sich das NordseeMuseum Husum im Nissenhaus in neuem Glanz. Ausgehend vom Mythos der Siedlung Rungholt erläutert das Museum die Gezeiten, die Entwicklung des Deichbaus und vieles mehr rund um das Leben der Menschen bei Ebbe und Flut. Eine Abteilung widmet sich dem Stifter des Museums und seiner Sammlung. Ludwig Nissen, Sohn eines Husumer Handwerkers, gelangte im 19. Jahrhundert als Juwelenhändler in New York zu großem Reichtum und Einfluss.  

Direkt am Husumer Hafen informiert das Schiffahrtsmuseum Nordfriesland seine Besucher über die Geschichte des Walfangs, des Schiffsbaus in Nordfriesland, der Küstenfischerei und über die Handelsschiffahrt unter Segeln. Ein echte Rarität ist das als „Zuckerschiff“ bekannte Wrack eines Frachtenseglers aus dem 16. Jahrhundert. Es wurde 1996 in Uelvesbüll in der Husumer Bucht entdeckt und in einer Zuckerlösung konserviert und ist nun in einer klimatisierten Spezialhalle zu bewundern. Das privat geführte Museum gilt als „Leuchtturm“ unter den schleswig-holsteinischen Schifffahrtsmuseen.

Mehr zum Thema „Urlaub bei Ebbe & Flut“ erfahren Sie hier.


Schloss vor Husum

Foto zeigt Schloss vor Husum
Schloss vor Husum

Das Schloss vor Husum ist das einzige landesherrliche Schloss an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Es liegt am Rande des historischen Zentrums in einem Park, der sich während der Krokusblüte alljährlich im Frühjahr in ein duftendes lilafarbenes Blütenmeer verwandelt. Herzog Adolf von Schleswig-Gottorf errichtete das Gebäude um 1580 im Stil der niederländischen Renaissance und nutze es zeitweilig als Residenz. Heute hat sich das Schloss vor Husum zu einem Zentrum der Kultur entwickelt: Jährlich finden hier hochkarätig besetzte Konzertreihen wie die „Jungen Meister“ oder die „Raritäten der Klaviermusik“ – international als Piano-Festival Husum bekannnt – statt. Auch Theater-Aufführungen im Rahmen des internationalen Figurentheaterfestivals „Pole-Poppenspäler-Tage“ finden hier Ihre herrschaftliche Kulisse.


Nordfriesisches Landleben

1899 hatte der Heimatforscher Magnus Voss eine Idee, die man später vielerorts nachahmte: Um den Städtern zu zeigen, wie wohlhabende Geestbauern aus dem Umland lebten, ließ er ein altes Reetdachhaus aus seinem Heimatort Ostenfeld abtragen und mitten im Zentrum Husums wieder aufbauen: Das erste Freilichtmuseum Deutschlands, das Ostenfelder Bauernhaus, war geboren und zeigt ein Stückchen Landleben mitten in Husum.

Besonders imposant ist der „Rote Haubarg“ in Witzwort, nur wenige Kilometer südwestlich von Husum gelegen. Das weiße eindrucksvolle Gebäude mit dem hohen Reetdach ist weithin über die Marsch zu sehen und ein Symbol für den einstigen Reichtum der Bauern auf der Halbinsel Eiderstedt. Neben einem kleinen Landwirtschaftsmuseum, das zum Eiderstedter Heimatmuseum gehört, beherbergt der „Rote Haubarg“ auch ein Restaurant und Café.

Wer das Landleben hier oben bei uns im Norden hautnah erleben will, hat während der Nordfriesischen Lammtage und beim Nordfriesischen Bauernmarkt viel Gelegenheit Landluft zu schnuppern. Mehr zum Thema „Urlaub auf dem Lande“ erfahren Sie hier.


Verspielt – Pole-Poppenspäler-Museum

Nicht nur Kasper und Seppel, sondern Figuren des chinesischen Schattentheaters, aus Indonesien, der Türkei und vielen anderen Winkeln der Welt, Requisiten und Bühnenbilder des Figurentheaters bestaunt man im Pole-Poppenspäler-Museum. Wem es in den Fingern juckt, der darf gern zugreifen: Handpuppen, Marionetten- und Papiertheater stehen zum Selbstspielen bereit. Im Sommer wirbt der Poppenspäler-Wagen am Hafen als Botschafter der Ausstellung, der Poppenspäler-Sommerspiele und des Internationalen Figurentheater-Festivals, das alljährlich im September Puppenspieler aus Nah und Fern nach Husum lockt.


Kultur entdecken

Unsere Stadtführer zeigen Ihnen gern die Sehenswürdigkeiten Husums – allein oder in der Gruppe. Für Groß und Klein.

Der „Kulturpfad“ verbindet die 32 wichtigsten historischen und architektonischen Punkte zwischen Wasserturm, ehemaliger Werft, Nissenhaus und St. Jürgen-Friedhof. Der Flyer des „Kulturpfades“ ist in der Tourist Information erhältlich und der ideale Begleiter, um die Stadt auf eigene Faust zu entdecken.


Kultur für Kinners

Kinder folgen am Husumer Hafen blau glasierten Ziegeln, in die die Worte von Storms Gedicht „Die Stadt“ gestempelt sind. An vier Stationen dieser „Historischen Spiellinie“ erschließt sich die Geschichte Husums auf unterhaltsame Weise.

Weitere Informationen zur Kultur in der Husumer Bucht sowie die Kultur-Broschüre „sehenswert“ sind bei der Tourist Information Husum erhältlich.


Shoppingvergnügen in maritimer Atmosphäre

Keine Hektik, kein Gedränge – und eine erstklassige Auswahl von Fachgeschäften: Die Nordseestadt Husum ist das Urlaubsziel für alle, die in Ihrem Nordsee-Urlaub nicht nur Kultur erleben, sondern auch einen gemütlichen Einkaufsbummel unternehmen wollen. Aus dem wichtigsten Handelsplatz der Westküste ist im Laufe der Jahrhunderte eine kleine „Shopping-Metropole“ geworden, deren Anziehungskraft bis nach Hamburg und Dänemark ausstrahlt. 

Die Husumer und ihre Gäste schätzen vor allem das maritime Flair und die allgegenwärtigen Traditionen: Der Markt mit der St. Marien-Kirche und dem Tine-Denkmal von Adolf Brütt, die Wohnhäuser der Familie Storm und die Schauplätze aus Novellen des großen Dichters, der Binnenhafen und die kleinen Gässchen prägen die Atmosphäre der Stadt, in der Shopping-Vergnügen und Kultur-Erlebnis nah beieinander liegen.


zum Seitenanfang

Unterkünfte

Suchen & Buchen

Anreise:

..


Pauschalen

Suchen & Buchen

Newsletterschließen

Volltextsucheschließen

Service-Telefon

Tel.: 04841 / 8987- 0

Stadtreiseführer Husum 2014/15

Urlaub Husumer Bucht | Nordsee 2014 - Magazin zum Blättern

English?